Brand in einem Kunststofflager

Brandmeldealarm

Einsatzort: Klagenfurt-Ost
Alarmierungszeit: 20:07 Uhr
Alarmierungsart: Brandmeldealarm
Einsatzleiter: BO Zmug
Mannschaftsstärke: 11 Mann+FF

Eingesetzte Kräfte:

Eingesetzte Fahrzeuge:

KDOF,  Organisation: Berufsfeuerwehr || TANK 1,  Organisation: Berufsfeuerwehr || DL 1,  Organisation: Berufsfeuerwehr || TANK 3,  Organisation: organisation || WIF 3,  Organisation: Berufsfeuerwehr || TANK 11,  Organisation: FF 1 Hauptwache || LF 11,  Organisation: FF 1 Hauptwache || TANK 13,  Organisation: FF 3 St. Georgen am Sandhof || KLF 13,  Organisation: FF 3 St. Georgen am Sandhof || TUNNEL 13,  Organisation: FF 3 St. Georgen am Sandhof || TANK 14,  Organisation: FF 4 Haidach || LF 14,  Organisation: FF 4 Haidach || TANK 15,  Organisation: FF 5 St. Peter || LF 15,  Organisation: FF 5 St. Peter

Einatzbericht:

Am Samstag, den 08.12.2018 um 20:06 Uhr, ging in der BF-Leitstelle ein Brandmeldealarm eines Entsorgungsbetriebes im Osten von Klagenfurt ein.
In dem Kunststofflager ist es im hinteren Bereich zu einem Brandausbruch gekommen.
Der hintere Teil dieser Box stand auf einer Fläche von ca. 30 m² im Vollbrand.
Über die Drehleiter wurde der Werfer in Betrieb genommen, um die Brandausbreitung bzw. den Brand einzudämmen und zu löschen.
Die Wasserversorgung wurde mit zwei B-Zubringerleitungen sichergestellt.
Nachdem der Brand nach ca. 15 min. eingedämmt war, wurde mittels zweier Radlader die Box im Bereich der Brandstelle ausgeräumt, das Brandgut vor der Box im Freien abgekippt und mit 3 C-Rohren abgelöscht.
Nachdem der Bereich ausgeräumt war, wurde dieser noch mit der Wärmebildkamera auf Glutnester kontrolliert.

Die Berufsfeuerwehr Klagenfurt wurde von den Kräften der FF Haidach, FF St. Georgen/Sandhof und FF St Peter unterstützt. Die FF Hauptwache sowie die DL 20 haben die Bereitschaft übernommen.

Wichtiger Hinweis: Auf unserer Internetseite berichten wir ausführlich (also auch mit Bildmaterial) über unser Einsatzgeschehen. Bilder werden erst gemacht, wenn das Einsatzgeschehen dies zulässt! Es werden keine Bilder von Verletzten oder Toten gemacht oder hier veröffentlicht! Sollten Sie Einwände gegen die hier veröffentlichen Fotos oder Berichte haben, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an unseren Webmaster.