Elektroschrottbrand auf LKW

Brandeinsatz > Kleinbrand

Einsatzort: Rampenstraße
Datum: 16.10.2018
Alarmierungsart: Telefon
Einsatzleiter: BO Ing. Ratheiser
Mannschaftsstärke: 15 Mann + FF

Eingesetzte Kräfte:

Eingesetzte Fahrzeuge:

KDOF,  Organisation: Berufsfeuerwehr || TANK 2,  Organisation: Berufsfeuerwehr || TANK 1,  Organisation: Berufsfeuerwehr || TANK 3,  Organisation: organisation || TANK 300,  Organisation: Berufsfeuerwehr || TANK 11,  Organisation: FF 1 Hauptwache || LF 11,  Organisation: FF 1 Hauptwache || LF 15,  Organisation: FF 5 St. Peter || TANK 16,  Organisation: FF 6 St. Ruprecht

Einsatzbericht:

Bei der Anfahrt zur Einsatzstelle war bereits in der Ebentaler Straße starker Rauch wahrnehmbar. Am Lagerplatz einer Abfallentsorgung hat die Ladung eines Sattelschleppers Feuer gefangen. Die Mitarbeiter des Unternehmens versuchten bereits mit Pulverlöscher sowie einer Wasserleitung den Brand unter Kontrolle zu bringen. Der Sattelanhänger hatte Elektroschrott geladen.

Vom vor Ort befindlichen Unterflurhydranten wurde die Wasserversorgung für TANK 1 sichergestellt. Löschtrupp TANK 1 nimmt Schnellangriff C-Löschleitung vor. Der Lenker des Sattelzuges wurde durch BO aufgefordert den Schiebeboden des Sattelanhängers zu betätigen, um das geladene Material abzuladen. Bereits nach kurzer Zeit war der Brandherd der Ladung durch das Abladen lokalisiert. Der abgeladene Schrott wurde mittels Greifer eines Ladebaggers am Boden auseinandergebracht. Es konnte ein Bestandteil eines Akkumulators als Ursache des Brandes ausfindig gemacht werden. Am Boden liegendes Schrottmaterial wurde mit Wasserschaumgemisch benetzt. In einem Schrottcontainer des Entsorgungsunternehmens konnte ebenfalls ein Brand lokalisiert werden. Der Container wurde mittels Ladebaggers entleert. Auch hier konnte ein Bestandteil eines Akkus als Verursacher des Brandes lokalisiert werden. Glimmbrand wurde ebenfalls mit Netzmittel gelöscht. Die Berufsfeuerwehr wurde vor Ort durch die FF St. Peter sowie in der Bereitschaft durch die FF St. Ruprecht und FF Hauptwache unterstützt.

 

Wichtiger Hinweis: Auf unserer Internetseite berichten wir ausführlich (also auch mit Bildmaterial) über unser Einsatzgeschehen. Bilder werden erst gemacht, wenn das Einsatzgeschehen dies zulässt! Es werden keine Bilder von Verletzten oder Toten gemacht oder hier veröffentlicht! Sollten Sie Einwände gegen die hier veröffentlichen Fotos oder Berichte haben, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an unseren Webmaster.